4. Dezember 2023 | Smart Factory

Wie Sie mit Microsoft 365 das Shopfloor-Management vereinfachen

In einem Shopfloor-Management sind täglich unterschiedliche Aufgaben zu erledigen. Wie kann man diese einfacher und effizienter gestalten, ohne im Idealfall zusätzliche Investitionen tätigen zu müssen? Microsoft 365 erweist sich hier als überraschend vielseitig.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die typischen Aufgaben und überlegen dann, mit welcher Herangehensweise und welchen Tools in Microsoft 365 Vereinfachungen und Verbesserungen beim Shopfloor-Management möglich sind. Hierzu betrachten wir ausschließlich Tools, die in fast allen MS-365-Paketen nutzbar – also im Normalfall bereits bezahlt – sind. Für die Umsetzung fallen daher keine zusätzlichen Kosten an.

Die Ausgangslage

Viele Shopfloor-Managementsysteme haben sich über Jahre oder gar Jahrzehnte etabliert. Gleichzeitig wurden die verbundenen Prozesse oft nicht konsequent weiter verbessert und mit Hilfe aktueller Tools gestaltet. So sind über die Jahre verschiedene, oft tägliche, Routinen entstanden, die von den Führungskräften vor Ort übernommen werden und täglich Zeit kosten.

Hier ein paar Beispiele:

  • Erstellen von (täglichen) Auswertungen
  • Schichtplanung
  • Verwalten und Organisieren von Rückmeldungen, Tickets und möglichen Verbesserungen
  • Maßnahmenpläne und deren Verwaltung
  • Gespräche vor Ort führen und dokumentieren

Viele der genannten Aufgaben werden mit Hilfe von Excel erledigt, obwohl dieses Tool hierfür nicht wirklich gut geeignet ist und damit genaugenommen zweckentfremdet wird. Zudem ist Excel ursprünglich nicht für eine reibungslose Zusammenarbeit oder für sich täglich ändernde lebende Dokumente ausgelegt.

Deshalb gehen diese Dateien dann auch immer wieder mal kaputt, Makros und Links funktionieren dann zum Beispiel nicht mehr richtig. Das alles kostet zusätzliche Zeit, die für Führungs- und Verbesserungsaufgaben vor Ort besser eingesetzt wäre. Das geht mit MS 365 viel besser.

Herangehensweise 1: Aufgaben klassifizieren

Was müssen wir also tun, um diese täglich anfallenden Aufgaben einfacher, schneller und effizienter zu gestalten?

Zunächst sollten wir uns darüber klar werden, um welche Typen von Aufgaben es sich handelt und diese klassifizieren. Doch welche Typen und Klassen gibt es?

Eine typische Aufgabe ist zum Beispiel das Erstellen von Auswertungen und Reports. Weitere sind:

  • Erfassung vielfältige Meldungen, beispielsweise Rück-, Qualitäts-, Instandhaltungs-, IT- und Störmeldungen sowie Hinweise für mögliche Verbesserungen
  • Schicht-, Weiterbildungs- und Urlaubsplanung
  • Erfassung und Aktualisierung von Aufgaben; Maßnahmenpläne und deren Verwaltung

Diese kurze Liste könnte und sollte natürlich individuell erweitert werden. Allerdings passen doch ziemlich viele der typischen Aufgaben im Shopfloor-Management bei genauer Betrachtung in die gerade genannten Klassen. Diese Typisierung der anfallenden, wiederholten Tätigkeiten ist ein wichtiger erster Schritt, um die weiteren Maßnahmen konsequent gestalten zu können.

 

Herangehensweise 2: Nicht mit klassischen Dateien, sondern mit Tools arbeiten – Datenerfassung, Datenhaltung und Auswertungen trennen


Für die Datenerfassung, Datenhaltung und das Erstellen von Auswertungen gibt es jeweils Tools, die extra dafür entwickelt wurden oder zumindest deutlich besser dafür geeignet sind als das klassische Office und insbesondere Excel. Sie werden deutlich besser fahren, wenn Sie diese Tools auch einsetzen und nicht versuchen, mit gewohnten Anwendungen weiterzuarbeiten. Dafür können Sie Aufgaben und die jeweiligen Prozessschritte mit folgenden Fragen einordnen:

  • In welchem Schritt erfassen wir Daten?
  • In welchen Schritten sammeln oder bearbeiten wir bereits erfasste Daten? Wie sollen die Daten weiterverarbeitet werden?
  • Welche Auswertungen soll es geben und wie sollen diese präsentiert werden?
  • Welche Dateien können wir ablösen und stattdessen konsequent bestimmte Tools einsetzen?

Wenn wir diese Fragen klar beantworten können, werden die folgenden Schritte und die damit verbundene Toolauswahl deutlich einfacher.

Doch bevor wir die folgenden Schritte genauer betrachten, werfen wir noch kurz einen Blick auf einen Vorteil, der für alle MS-365-Elemente gilt: Microsoft 365 ist von Grund auf für die Zusammenarbeit ausgelegt. Das bedeutet, Sie können alle Elemente mit Einzelpersonen oder Teams teilen. Ein bestehendes Element können Sie außerdem duplizieren und auf anderem Wege, beispielsweise in einer anderen Produktionsgruppe mit anderen Daten, wiederverwenden. Zudem kann man jeweils Schreib- und Leserechte teilen.

Tools und mögliche Lösungen

Datenerfassung mit MS Forms

MS Forms eignet sich sehr gut für die Datenerfassung. Schließlich heißt Forms so, weil es für das Erstellen von Formularen und das Erfassen der Formulareingaben entwickelt wurde. Sie können also alle Typen von Meldungen und auch Hinweise sowie Verbesserungsvorschläge mit einem jeweils dafür gestalteten Formular erfassen. Das ist übrigens sehr einfach und schnell erledigt. Das bringt gleich mehrere Vorteile:

  • Prozesse werden papierlos.
  • Die Formulare gehen nie kaputt.
  • Alle Eingaben werden automatisch an einem Ort gesammelt und können sowohl exportiert als auch weiter transportiert werden.
  • Die Daten haben automatisch immer das richtige Format – eine weitere Verarbeitung ist so deutlich einfacher.
  • Die Oberfläche funktioniert gut auf allen Geräten und sieht ansprechend aus.
  • Alle Meldungen laufen über die gleiche Oberfläche, die so funktioniert, wie man es aus dem Internet kennt. Der notwendige Lernaufwand geht gegen null.
  • Falls gewünscht, können die Namen der eintragenden Personen direkt miterfasst werden.
  • Wenn keine Namen erfasst werden, kann Forms auch ohne User und mit allen Geräten genutzt werden.
  • Die bestehenden Formulare können geteilt, dupliziert und wie gewünscht angepasst werden, ohne wieder von vorne beginnen zu müssen.
  • Andere Medien (z. B. Fotos) oder Dateianhänge sind schnell und einfach hinzugefügt.
  • Alle Anträge (z. B. Urlaub/Gleitzeit) können ebenfalls mit Forms abgebildet werden.

Wenn Sie Forms konsequent dafür einsetzen, papiergebundene Eingaben zu digitalisieren und alle notwendigen, im Shopfloor zu erfassenden Daten beziehungsweise Meldungen damit abbilden, sind Sie sehr gut vorbereitet, weitere Effizienz-Vorteile und Zeitersparnisse zu realisieren.

Datenhaltung mit MS Lists

Mit Lists hat Microsoft eine verbesserte Oberfläche für die Share-Point-Listen geschaffen. Diese ist deutlich ansprechender und zugänglicher als bisher. Zudem arbeitet Lists mit allen anderen MS-Tools gut zusammen und eignet sich daher besonders für die Datenhaltung – also für das Sammeln der Daten eines Prozesses, wie zum Beispiel Qualitätsmeldungen, an einem Ort.

Das klingt erstmal wenig spannend, bringt aber einige Vorteile. Natürlich bieten Listen keine vollständigen Datenbankfunktionen; allerdings kommen sie an manchen Stellen recht nah ran. So können Sie zum Beispiel auf Basis der gleichen Liste verschiedene Ansichten erstellen. Hier bieten sich insbesondere die Kalenderansicht, sofern das Datum eine Rolle spielt, und die Kanban-/Board-Ansicht, wenn eine Kategorie oder ein Status relevant ist, an.

Die zugrundeliegenden Daten sind immer dieselben und Änderungen werden auch automatisch in der Basisliste übernommen. Zusätzlich können einzelne Elemente jederzeit bearbeitet, ergänzt oder kommentiert werden – egal aus welcher Sicht sie angesteuert werden.

Automatische Auswertungen mit Power BI

Mit Power Bi können Dashboards erstellt werden, die immer aktuell sind. Liegen die Daten in einer Liste vor, ist das besonders einfach: Man muss nur den richtigen Knopf finden und klicken; dann entsteht das Dashboard vollautomatisch und kann auf Wunsch weiter angepasst werden. Auch gerade deshalb ist die Datenhaltung in Lists von Vorteil.

Aufgaben mit Planner/To Do

Alle Aufgaben gehören in ein Aufgabentool! Aufgaben mit Terminen und zugeordneten Verantwortlichkeiten haben in Mails oder anderen – nicht dafür gestalteten Tools – nichts zu suchen. Ein Tool wie Planner erleichtert die Priorisierung und Bearbeitung deutlich. Zudem arbeiten die Apps auch hervorragend mit anderen Tools wie Lists zusammen. Das heißt, dass Aufgaben zum Beispiel auch automatisch aus Listeneinträgen generiert und verteilt werden können.

Schichtplanung mit Schichten

Innerhalb von MS365 gibt es ein extra Tool für die Schichtplanung. Es heißt – was für eine Überraschung – „Schichten“. Das Tool baut auf dem Kalender auf und kann somit sehr gut für die Schicht-, Urlaubs- und Weiterbildungsplanung eingesetzt werden. Hierdurch entsteht immer ein guter Überblick und die notwendigen Entscheidungen können schneller und einfacher getroffen werden.

Prozessautomation mit PowerAutomate

Kommen wir zu einem besonders wichtigen Punkt: Mit Power Automate finden Sie in Microsoft 365 ein Tool für die Prozessautomation. Hiermit können alle genannten Tools automatisch verbunden und Prozesse beziehungsweise Aufgaben automatisiert werden. Microsoft nennt diese Automationen Flows.

So können Sie beispielsweise nahezu alle Auswertungen automatisch erstellen und niemand muss dafür täglich Arbeitszeit investieren. Hier ein Beispiel, wie die Tools zusammenarbeiten können:
Die Datenerfassung erfolgt in Forms. Die jeweiligen Einträge werden automatisch in eine Liste übernommen, welche mit einem Dashboard in Power BI verknüpft ist. Fertig!

Ähnliches funktioniert auch mit Meldungen zu Änderungen oder in Richtung der Instandhaltung: Datenerfassung in Forms, automatischer Transport in eine Liste für ein Dashboard; und zusätzlich wird automatisch eine Aufgabe in Planner erstellt und zugewiesen.

Klingt doch gar nicht schlecht, oder? Das beste daran ist übrigens: Es ist sehr einfach und alle oben genannten Flows stehen fertig als Vorlage zur Verfügung. Hier müssen Sie im Prinzip lediglich die Links zu den Elementen, die zusammenarbeiten sollen, eintragen.

Genauso können mit den Vorlagen auch Genehmigungsprozesse, zum Beispiel für Urlaub oder Weiterbildung, schnell und transparent gestaltet werden.

An einem Ort zusammenfassen

Zu einem guten Shopfloor-Management gehört auch ein Ort, an dem die relevanten Informationen und Kennzahlen für alle zugänglich präsentiert werden. Wenn die Prozesse digital sind, bietet sich natürlich auch ein digitales Shopfloor-Board an.

Das kann mit Hilfe einer Share-Point-Seite gut und schnell realisiert werden. Die Integration verschiedener Informationen an einem Ort könnte auch in Teams erfolgen – Share Point ist hier jedoch deutlich besser und vielfältiger nutzbar.

Und was ist mit SAP?

Vielerorts bilden SAP-Reports die Grundlage für wesentliche Elemente und Kennzahlen im Shopfloor-Management. Leider können diese nicht direkt in Lists übernommen werden. Das führt in allen Fällen, die ich ausprobiert oder beobachtet habe, nicht direkt zum gewünschten Ergebnis.

Doch es gibt eine Lösung: Microsoft bietet innerhalb von Automate einen SAP-Konnektor an. Dieser kostet zwar zusätzlich, doch der Einsatz kann sich oft lohnen, da Sie hiermit täglich Zeit sparen können

Einfacher, schneller, günstiger

Mit Microsoft 365 können Sie viele Aufgaben im Shopfloor-Management deutlich einfacher darstellen und weniger zeitintensiv bearbeiten. Zudem bietet die Power Platform – auch bereits ohne MS-Loop und Co-Pilot – viele Anknüpfungspunkte für zielführende Automationen von wiederkehrenden Aufgaben oder den Transport von Daten aus einer Anwendung in eine andere.

Die Zeitersparnisse können erheblich sein und Sie ermöglichen es auf diese Weise den Führungskräften vor Ort, wieder mehr Zeit in die eigentlichen Führungsaufgaben – wie das Entwickeln von Mitarbeitenden und das Verbessern der Prozesse – zu investieren.

Einfaches Shopfloor Management mit MS 365. Das hat sich bisher für alle gelohnt, die diesen Weg gegangen sind. Wer möchte, kann gerne mal nachfragen.

Dieser Artikel wurde bei Industry of Things veröffentlicht. Dort ist der Artikel registrierungspflichtig aber kostenlos.

Wie Sie mit Microsoft 365 das Shopfloor-Management vereinfachen

Artikel
Automation
Digital Business Excellence
Digitale Prozesse
Industrie 4.0
Shopfloor Management
Smart Factory

Ähnliche Beiträge

10. Februar 2024 | Smart Factory

Der Weg zur Smart Factory in 4 Stufen

Das Modell im Kurzüberblick Das hier kurz beschriebene Modell bietet eine Orientierung, wie der Weg zur Smart Factory aussehen kann. Es eignet sich sowohl für die Standortbestimmung als auch für ...

22. Januar 2024 | Smart Factory

Warum ist Transparenz für den Weg zur Smart Factory so wichtig?

Welche Fähigkeiten gewinnen wir mit der Transparenten Fabrik? In den meisten Smart Factory Modellen wird mehr Transparenz oder die Transparente Fabrik als grundlegender und früh platzierter Baustein auf dem Weg ...

22. Januar 2024 | Smart Factory

Einfache Frage, weniger einfache Antwort: Was ist eine Smart Factory?

Was ist eine Smart Factory? Diese Frage klingt recht simpel; die Antwort ist dennoch nicht immer einfach. Eine klare, allgemein genutzte Definition gibt es für den Begriff Smart Factory auch nach ...

10. Januar 2024 | Digital Excellence

Mit dem Copilot bringt Microsoft die KI für Alle! Wie kann das funktionieren – in Ausbildung und Betrieb?

Microsoft integriert mit dem Copiloten die KI direkt in die MS365-Umgebung. Was könnte das im Alltag bedeuten und welche möglichen Herausforderungen sollten betrachtet werden? Hierzu gab es einen Impulsvortrag im ...

1. Dezember 2023 | Smart Factory

Video: Impulsvortrag Indirekte Vernetzung: Der Speed-Booster für die Smart Factory

Hier gibt es den Impulsvortrag als Video. Es geht um Möglichkeiten, den Weg zur Smart Factory zu beschleunigen. Dieser Vortrag war Teil ...

17. Oktober 2023 | Smart Factory

Impulsvortrag Indirekte Vernetzung: Der Speed-Booster für die Smart Factory

Dieser Vortrag ist Teil des Programms bei Industrial Automation Stars Volume 5 und funktioniert auch in anderen Settings. Die Bilder zeigen einen kleinen Auszug. ...

12. Oktober 2023 | Digital Excellence

Mit dem Copilot bringt Microsoft die KI für Alle! Wie kann das funktionieren – in Ausbildung und Betrieb?

Microsoft integriert mit dem Copiloten die KI direkt in die MS365-Umgebung. Was könnte das im Alltag bedeuten und welche möglichen Herausforderungen sollten betrachtet werden? Hierzu gibt es einen Impulsvortrag im ...

20. September 2023 | Smart Factory

Wie Sie mit Microsoft 365 das Shopfloor-Management vereinfachen

In einem Shopfloor-Management sind täglich unterschiedliche Aufgaben zu erledigen. Wie kann man diese einfacher und effizienter gestalten, ohne im Idealfall zusätzliche Investitionen tätigen zu müssen? Microsoft 365 erweist sich ...

18. August 2023 | Smart Factory

MES – (i)I(o)T-Begriffe kurz erklärt

Was verbirgt sich hinter der Abkürzung MES und was genau ist eigentlich die Aufgabe solcher Systeme? ...

17. Juli 2023 | Smart Factory

(i)I(o)T-Begriffe kurz erklärt: OPC UA

Was ist eigentlich OPC UA und warum wird diese Architektur in Smart Factories oft eingesetzt? ...

30. Juni 2023 | Digital Excellence

IPA – was ist das? (i)I(o)T-Begriffe kurz erklärt

Was ist eigentlich IPA und was hat das mit exzellenten Prozessen zu tun? ...

12. Juni 2023 | Digital Excellence

(i)I(o)T-Begriffe kurz erklärt – RPA

Wofür steht RPA und was kann diese Technologie?      ...

8. Mai 2023 | Smart Factory

Digitales Lernen in der Fertigung – Chancen, Hürden, Voraussetzungen

Digitales Lernen – oder genauer digital unterstütztes Lernen – in der Fertigung wird immer wichtiger. Hier ist derzeit ein Trend zu beobachten und viele Unternehmen sind derzeit dabei, digitales ...

3. April 2023 | Digital Excellence

Digital Update Swimlanes

Mit Hilfe der Swimlanes-Methodik werden Prozesse – insbesondere auch für eine spätere Digitalisierung oder Verbesserung – häufig dargestellt. Dabei werden traditionell die jeweiligen Prozessaufgaben verschiedenen Funktionsbereichen oder ...

28. Februar 2023 | Smart Factory

IT und OT: Die richtige Verbindung auf dem Weg zur smarten Fabrik

IT und OT verbinden Warum passen IT und OT nicht einfach so zusammen. Hierfür gibt es sowohl historische Gründe als auch unterschiedliche Voraussetzungen und Notwendigkeiten in den Netzwerken der IT ...

3. Februar 2023 | Digital Excellence

ZeroMail, ZeroExcel – die einfachste Strategie für mehr Dynamik in der Digitalen Transformation!?

Ansatz und Ausgangssituation Heute gibt es viele bessere Möglichkeiten, dennoch ist der Arbeitsalltag von vielen weiterhin dominiert von sehr vielen Emails und Excel-Dateien. Schließlich waren in der Vergangenheit Office und ...

15. Dezember 2022 | Digital Excellence

Internet-, Daten- und Cloud-Nutzung nachhaltig(er) gestalten

Kürzlich bin ich über einen Post von Nele Hirsch gestolpert: Sie bietet hier u.a. eine Checkliste für eine möglichst nachhaltige und ressourcenschonende Gestaltung von Internetelementen an. Ich ...

6. Dezember 2022 | Smart Factory

Smart Factory: Ist die Automatisierungspyramide aus der Zeit gefallen?

Smart Factory Architekturen Ist die Automatisierungspyramide aus der Zeit gefallen? Wie sehen aktuelle Architekturen für die Smart Factory aus? Einen Kommentar von mir dazu ist bei industry-of-things.de  ...

2. Dezember 2022 | Digital Excellence

Digital Update Wertschöpfung und Verschwendung

Die im Lean-Kontext lange bekannte Unterscheidung zwischen Wertschöpfung und Verschwendung bietet in vielen Unternehmensbereichen – auch in den administrativen – gute Möglichkeiten, schnell Potenziale für weitere Verbesserungen zu entdecken. Wertschöpfende ...

16. November 2022 | Smart Factory

Digitale Kernqualifikationen in der Praxis: Condition Monitoring

Digitale Kernqualifikationen spielen in der Ausbildung eine immer größere Rolle. In diesem Artikel geht es um Condition Monitoring: Analyse und Sensorplatzierung – ein Projektbeispiel nicht nur für die Ausbildung. ...

10. Oktober 2022 | Digital Excellence

Digital Update Ishikawa-Diagramm

Das Ursache-Wirkungs-Diagramm (a.k.a Ishikawa, Fischgräte, 6M) hat sich sowohl bei der Fehler- als auch bei der Prozessanalyse stark bewährt. Die Methode ist einfach anwendbar und liefert zuverlässig wichtige Einflussfaktoren. ...

27. September 2022 | Digital Excellence

Expertengespräch: Daten organisieren und strukturieren

Wir produzieren und nutzen immer mehr Daten. Wie können wir Strukturen bilden, damit wir uns dennoch gut zurechtfinden können und nicht so viel suchen müssen? Wie können wir Daten ...

8. September 2022 | Digital Excellence

Datenqualität

In diesem kurzen Video geht es um Datenqualität. Warum ist das wichtig und wird sogar immer wichtiger)  Welche Folgen können Daten in schlechter Qualität nach sich ziehen? Welche sind die ...

22. Juli 2022 | Digital Excellence

Kolleg:in Computer: Wie der Computer vom Werkzeug zur Kolleg:in wird

Hier geht es um einen Blick in die Zukunft der Arbeit. Während wir heute unsere Computer weitestgehend als Werkzeuge nutzen, wird sich in den kommenden Jahren eine ganz neue ...

12. Juli 2022 | Digital Excellence

Exzellente Prozesse – Anforderungen an digitale Prozesse heute

Die heutige Zeit bringt besondere Herausforderungen mit sich; sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmer: Viele Bereiche sind aufgefordert, mit umfangreichen Veränderungen umzugehen. Hier spielt nicht nur die Digitalisierung ...

3. Juli 2022 | Smart Factory

TechTalk: Digitale Vernetzung in der Lernfabrik

Die digitale Vernetzung von Anlagen und Maschinen im Kontext von Industrie 4.0 und Smart Factory braucht und verbindet verschiedene Technologien und Ansätze. Dies kann u. U. recht komplex werden ...

9. Mai 2022 | Smart Factory

Digitale Befreiung zu Gast bei The Digital Mittelstand

Ein Gespräch rund um verschiedene Themen und Herausforderungen zur Smart Factory. Ich war zu Gast im Podcast The Digital Mittelstand bei Can Adiguzel von ...

11. April 2022 | Smart Factory

Smart Factory: Wie mit konsequenter horizontaler Integration das ganze Unternehmen profitiert

Smart Factory Level Four Im letzten Teil der Artikelreihe Smart Factory bei industry-of-things.de  geht es um die Horizontale Integration. Wie kann mit der Verknüpfung von Informationen und ...

25. März 2022 | Smart Factory

Smart Factory: Wie die Automation von Regeln, Standards und gelingt

Smart Factory Level Three Der Artikel Smart Factory: Wie die Automation von Regeln, Standards und Routinen gelingt knüpft an die Transparente Fabrik an und beschreibt die Herausforderungen ...

9. März 2022 | Smart Factory

Smart Factory: Routinen und Standards auf den Prüfstand!

Wie geht es mit der Transparenten Fabrik weiter? Der Artikel Smart Factory: Routinen und Standards auf den Prüfstand knüpft an die Transparente Fabrik an und beschreibt die ...

9. Januar 2022 | Digital Excellence

Organisation Mining – schnell und einfach

Mit flumen schnell zu Ergebnissen Heute möchte ich meinen Softwarepartner flumina kurz vorstellen. Die flumina GmbH bietet mit flumen eine Anwendung für organisation mining. Dabei werden die ...

11. Dezember 2021 | Smart Factory

Predictive Maintenance: Fragen und Antworten

Beim (geplanten) Einsatz von Predictive Maintenance tauchen immer wieder mal ähnliche Fragen auf. In diesem Video haben wir einige der wichtigsten herausgepickt und beantwortet. Z. B. Mitarbeiter einbinden, Aufgaben ...

10. Dezember 2021 | Smart Factory

Smart Factory: Vernetzungsstrategien im Vergleich

Alle Anlagen vernetzen – aber wie? Der Artikel Vernetzungsstrategien für die Smart Factory im Vergleich von mir beschreibt verschiedene Möglichkeiten, um Maschinen und Anlagen zu vernetzen und ...

15. November 2021 | Smart Factory

Predictive Maintenance: Vom Sensorwert zum Dynamischen Wartungsplan

Im Rahmen von Predictive Maintenance sollte zunächst ein gutes Condition Monitoring etabliert werden. Die eigentlichen Potenziale können jedoch erst vollumfänglich genutzt werden, wenn es teilautomatisierte Möglichkeiten gibt, schnell und einfach ...

11. November 2021 | Smart Factory

Sensor2Cloud – Condition Monitoring geht auch schnell und einfach

Sensordaten alleine – und für sich genommen – bringen noch nicht viel. Erst wenn diese Daten im Netzwerk verarbeitet werden können, werden auch die eigentlichen Potenziale sichtbar. In diesem ...

3. November 2021 | Smart Factory

Was ist Condition Monitoring und wie funktioniert das?

Condition Monitoring ist die Grundlage für Predictive Maintenance. Das Video erklärt, wie Sie mit Hilfe von Sensoren Ihre Anlagen besser kennenlernen und so bereit sind, auf den aktuellen Zustand ...

2. November 2021 | Smart Factory

OZA- eine einfache Strategie für die Transparente Fabrik

Der Artikel Smart Factory: Mit einer einfachen Strategie zur Transparenten Fabrik von mir beschreibt einen einfachen Ansatz und damit eine klare Strategie, mit der Sie sich ...

1. November 2021 | Smart Factory

Predictive Maintenance und die Evolution der Wartung kurz erklärt!

Die Geschichte und Evolution der Wartung von reaktiv über präventiv zu prädiktiv. Welche Vorteile sind mit Predictive Maintenance verbunden? Das Video ist Teil der ...

9. Oktober 2021 | Digital Excellence

Certified Digital Process Manager – Augsburg Business School

Digitales Prozessmanagement Die Steinbeis Augsburg Business School bietet einen Zertifikatskurs „Digital Process Manager“ an. Hier erfahren Sie, wie heute ein Digitales Prozessmanagement gut funktioniert und auf welche ...

9. September 2021 | Smart Factory

Qualifizierung Industrie 4.0 für Fertigungsmitarbeiter:innen

Ein Programmbeispiel Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit mit der Frage, wie sie das Wissen zu Industrie 4.0 Themen in der Fertigung verbessern können. Schließlich ist vor Ort ein großes Wissen ...

23. August 2021 | Smart Factory

Smart Factory: Die Transparente Fabrik als Motor für Verbesserungen

Welche Vorteile bringt eine Transparente Fabrik? In diesem Artikel habe ich die wesentlichen Vorteile einer Transparenten Fabrik zusammengefasst – auf diesem Weg werden viele weitere Verbesserungen möglich und angestoßen. Den Artikel ...

22. Juni 2021 | Digital Excellence

Expert:in Lean Administration 4.0 bei der IHK

In diesem von mir entwickelten Zertifikatskurs erhalten Sie die wichtigsten Werkzeuge und Informationen für den erfolgreichen Einsatz von Lean Administration 4.0. So gestalten Sie exzellente Digitale Prozesse! Details finden Sie hier: ...

9. Februar 2021 | Smart Factory

Planer:in Smart Factory bei der IHK

In diesem von mir entwickelten Zertifikatskurs erhalten Sie das Rüstzeug für Ihre zukünftigen Aufgaben in der Smart Factory und in Industrie 4.0 Projekten. Details finden Sie hier: Planer:in ...

Zurück zu allen Beiträgen